Silent Disco Equipment fĂŒr Events aller Art | neu & generalĂŒberholt | Versandkostenfrei ab 250€ Bestellwert



🎧 Silent Disco Pedia

Silent Disco Kopfhörer Systeme

Alles was man ĂŒber Silent Disco Systeme wissen muss

Die meisten Silent Kopfhörer Systeme sind z.B. auch als Silent Disco Kopfhörer bekannt. Bei vielen Modellen handelt es sich um das selbe Modell, das lediglich von einem anderen Anbieter unter anderem Namen vertrieben wird. Aber hĂ€ufig gibt es auch kleinere und grĂ¶ĂŸere Unterschiede, die nicht auf den ersten Blick -oder Ton- erkennbar sind.

Dieser Beitrag soll dabei helfen die Features und Unterschiede der einzelnen Silent (Disco) Kopfhörer zu erkennen und zu verstehen.

NatĂŒrlich könnt ihr uns hierzu auch direkt ansprechen:

📞 Telefon (Headquarter DE): +49 7153 94 76 488
📧 Mail: hallo@headphone-revolution.de


Funktechnik und Regularien

Alle Silent Disco, Silent Conference und Silent Kopfhörer Systeme funktionieren via Funktechnik. Das hat mehrere GrĂŒnde und Vorteile:

  • Reichweite und Anzahl an verbundenen GerĂ€ten, die gleichzeitig bespielt werden können
  • TonqualitĂ€t und verlustfreie Übertragung
  • Kein merkbarer Verzug (Delay) bei der Wiedergabe von Ton & Bild gleichzeitig
  • Einsatz im freien und professionellen Bereich (dazu weiter unten mehr)
  • Einfache Bedienbarkeit

Alternative drahtlose TonĂŒbertragungssysteme wie z.B. Bluetooth oder Infrarot haben dagegen starke EinschrĂ€nkungen in der Anzahl der verbundenen GerĂ€te, der Reichweite oder der Bedienbarkeit.

Infrarot-Übertragungen sind zwar im Allgemeinen abhörsicherer, dafĂŒr muss man allerdings große QualitĂ€tseinbußen in Sachen TonqualitĂ€t und ÜbertragungsstabilitĂ€t in Kauf nehmen.

Mit unserer eigens entwickelten und exklusiven Software, haben wir allerdings inzwischen eine gute Alternative fĂŒr abhörsichere TonĂŒbertragungen gefunden (siehe Features Silent Conference System).

Jedes Land hat seine eigenen Funk-Regularien, was unmittelbar dazu fĂŒhrt, dass nicht jedes Silent Kopfhörer System in jedem Land auch legal eingesetzt werden darf.

Leider sind diese zudem hĂ€ufig auch – vor allem fĂŒr Laien- nicht sehr einfach erklĂ€rt oder gar zugĂ€nglich. Wir haben uns daher hier einmal auf die wesentlichen Informationen dazu fĂŒr Deutschland und Europa konzentriert:

  • Es gibt in jedem Land – wie auch extra fĂŒr die EU- bestimmte Frequenzbereiche, in denen jede/r frei senden darf und fĂŒr die keine weitere Lizenz erforderlich ist
  • Diese Frequenzbereiche können allerdings je nach Land noch einmal extra reguliert sein, z.B. was die mw Power der Sendeleistung der (Silent Disco) Transmitter angeht, was wiederum direkten Einfluss darauf hat wie weit ein System senden kann. Dies ist zum Beispiel auch in Nicht-EU-Staaten wie in der Schweiz der Fall.
  • Dadurch dass jede/r in diesen Frequenzbereichen senden darf, wird auch keine GewĂ€hrleistung dafĂŒr ĂŒbernommen, dass das System immer und ĂŒber all einwandfrei funktioniert.
  • NatĂŒrlich gibt es bestimmte Richtwerte und Erfahrungen, mit denen wir arbeiten, um so einen einwandfreien technischen Einsatz fĂŒr unsere Kunden so sicher wie möglich zu stellen.
  • ZusĂ€tzlich gibt es in jedem Land sogenannte „professionelle Frequenzbereiche“, in denen mit einer entsprechenden professionellen oder temporĂ€ren Lizenz gesendet werden darf.
  • Beispiele hierfĂŒr sind: Mobilfunk, Radio oder W-Lan. (Und weil wir das hĂ€ufig gefragt werden: alle drei senden in einem völlig anderen Bereich und haben keinen Einfluss auf die klassischen Silent Disco Systeme- der allgemeinen 5G Ausbau kann zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt mal ein Thema werden, das wĂŒrde aber jeden Rahmen sprengen, um hier und jetzt genauer darauf einzugehen).
  • Beispiele fĂŒr temporĂ€re Lizenzen: Autokinos oder Messehallen.
  • Messhallen haben meist (lokale- also fĂŒr den speziellen Standort festgelegte) professionelle Lizenzen erworben, die sie wiederum temporĂ€r fĂŒr die Aussteller ihrer Messe zur VerfĂŒgung stellen, auch um so zu gewĂ€hrleisten, dass es zu keinen technischen Interferenzen wĂ€hrend der Messe kommt.

Silent Disco Kopfhörer Systeme

Die meisten im Silent Disco Bereich eingesetzten Kopfhörer funktionieren Ă€hnlich und senden alle im jeweils fĂŒr das Land definierten freien Frequenzbereich. In Deutschland ist das z.B. der Bereich 863-865 MHz.

FĂŒr den Laien bedeutet das Folgendes:

  • Ein Silent Kopfhörer-Modell kann zwar exakt gleich aussehen wie ein anderes, aber trotzdem nicht miteinander kompatibel sein, da es anders konfiguriert ist.
  • Ein System eines Anbieters, das in freien Frequenbereichen sendet, ist in der Regel fĂŒr sein eigenes Land (Sitz der Firma) reguliert und zugelassen und darf dort legal eingesetzt werden. Bei Anbietern aus dem Ausland sollte dies also in jedem Fall vorher abgefragt und im Zweifelsfall noch einmal ĂŒberprĂŒft werden, da bei einem Verstoß gegen die Funkregularien das Equipment in der Regel zerstört werden muss.

Leider ist aber – selbst innerhalb eines Landes- nicht jedes Silent Disco System miteinander kompatibel, weil selbst wenn es im selben Frequenzbereich sendet, nicht zwingend auf die selben Frequenzen konfiguriert werden muss.

Wir haben uns in der folgenden Liste auf das weltweit am hÀufigsten eingesetzte Modell, das zeitgleich auch das in Deutschland meist vertriebene Silent Disco System ist, konzentriert.

Silent Disco Kopfhörer Neon Lights BS Plus+ [HiFi]Modell „Neon Lights BS Plus+ [HiFi]“ in der Variante mit 3 KanĂ€len ist kompatibel mit folgenden anderen Silent Disco Kopfhörern:

Silent Disco Neon Lights Kopfhörer

Dieses Modell ist – obwohl sie auf den ersten Blick gleich erscheinen- nicht kompatibel mit folgenden Silent Disco Kopfhörern:

  • HD9-RGB
  • JOE Headphone
  • SDDJS HP2 LED

Verwirrenderweise ist zudem auch die 2.Generation des Beatfoxx Modells SDH-340 V2 nicht mit „seinem VorgĂ€nger“, dem SDH-300 (s.o.) kompatibel.


Weitere Silent Kopfhörer Systeme

Da die „Silent Disco Technik“ inzwischen auch hĂ€ufig fĂŒr andere Arten von Events eingesetzt wird, hat sich im Lauf der Jahre natĂŒrlich auch die Weiterentwicklung von Silent Kopfhörer Systemen verĂ€ndert, da der Einsatzzweck eben nicht nur noch Silent Discos oder Kopfhörerpartys sind.

Verschiedene Events haben verschiedene Anforderungen an ein Kopfhörer System. Dabei geht es hÀufig um folgende Attribute:

  • Anzahl von KanĂ€len
  • Professionelle Frequenzbereiche
  • Option LED individuell zu programmieren oder ausschalten zu können
  • Möglichst einfache und intuitive Bedienung der Kopfhörer durch die GĂ€ste
  • Bessere Akkuleistung fĂŒr lĂ€ngere Events
  • Tragekomfort

Das hat dazu gefĂŒhrt, dass es mittlerweile im Wesentlichen zwei weitere relevante Silent Kopfhörer Systeme gibt, die wiederum je nach Modellbezeichnung kleine bis große Unterschiede aufweisen.

Beatfoxx V2 vs. HR T12 Pro

Das oben bereits angesprochene Modell „Beatfoxx SDH-340 V2“ sieht nicht nur anders aus wie die „1.Generation“ von Beatfoxx, es ist im Prinzip fĂŒr den gleichen Einsatzweck mit max. 3 KanĂ€len und fĂŒr den freien Frequenzbereich entwickelt.

Dadurch, dass dieses Modell allerdings 3 andere Frequenzen benutzt, ist es leider weder mit der 1. Generation Beatfoxx, noch mit einem anderen Silent Disco Modell kompatibel.

Die Nachteile liegen also auf der Hand:

  • Da dieses Modell nicht vermietet, sondern lediglich verkauft wird in Deutschland, lĂ€sst sich hier nicht einfach dazu mieten fĂŒr grĂ¶ĂŸere Events
  • Wer die 1. Generation hatte, war gezwungen auf ein anderes Modell oder anderen Anbieter umzusteigen. (Wie oben bereits erwĂ€hnt ist z.B. das Modell „Neon Lights BS Plus+ [HiFi]“ mit der „1. Generation Beatfoxx“ noch kompatibel)

Das Modell HR T12 Pro hingegen sieht zwar auf den ersten Blick gleich aus


Silent Kopfhörer HR T12 Pro


unterscheidet sich aber vor allem technisch stark.

Hier alle Features bzw. Unterschiede kurz und knapp zusammengefasst:

  • Individuell bis zu max. 12 KanĂ€le programmierbar
  • Optional mit Backup KanĂ€len, die der Kopfhörer nur bei Benutzung findet (Scan-Modus)
  • Verschiedene freie und professionelle Frequenzbereiche (DE, EU & U.S.A.)
  • LED rundum die Ohrmuscheln + Farbe individuell programmierbar
  • Akkulaufzeit mind.13 bis 16h (ohne LED)
  • Laden via USB-C (EU-Standard ab 2024)
  • Schnelleres Laden durch Turbo Charge Funktion
  • VerstĂ€rkter Schaumstoff am BĂŒgel (fĂŒr sehr kleine Köpfe & angenehm fĂŒr GlatzentrĂ€ger)
  • Logo Branding der Seitenteile möglich
  • Optional als „BT-Version“ mit extra Bluetooth-Modus inkl. Mikrofon (fĂŒr den privaten Gebrauch) erhĂ€ltlich

Dieses Modell wurde von Headphone Revolution entwickelt. Da es in der Regel individuell auf die WĂŒnsche des Kunden konfiguriert wird, wird es weltweit exklusiv und ausschließlich ĂŒber Headphone Revolution Partner vertrieben. Angeboten wird hierbei der Verleih, Verkauf und Service.


 

LautstÀrke und SoundqualitÀt

Alle Silent Disco Kopfhörer verfĂŒgen in der Regel ĂŒber einen eingebauten Limiter, der das Signal – je nach Modell- nicht ĂŒber einen Wert von 80dB – 89dB ausgeben lĂ€sst. Hierbei geht es vor allem darum etwaige HörschĂ€den durch Nutzung der Silent Kopfhörer von vornerein fĂŒr die Nutzer*innen ausschließen zu können.

Es gibt allerdings auch Modelle, die keine LautstÀrkebegrenzung eingebaut haben und entsprechend verantwortungsvoll technisch betreut werden sollten. Meist handelt es sich hier um Àltere Silent Disco Modelle oder Versionen. Diese wiederum sind meist dadurch leicht zu identifizieren, dass sie noch mit Batterien betrieben werden.

NatĂŒrlich unterscheiden sich die verschiedenen Silent Kopfhörer Modelle auch in der SoundqualitĂ€t bzw. den dafĂŒr wichtigen Vorraussetzungen, also was sich ĂŒberhaupt potenziell aus den Kopfhörern soundtechnisch herausholen lĂ€sst.

Ohne, dass es an dieser Stelle zu „nerdig“ wird, ist hierbei wohl die wesentliche Erkenntnis, dass die SoundqualitĂ€t aller hier aufgefĂŒhrten Modelle offensichtlich fĂŒr die meisten Kunden und Zwecke sehr zufriedenstellend ist, da sonst weder Musikfestivals mit 30.000 Besucher*innen eine Silent Disco, Staatstheater ganze Produktionen oder Veranstaltungstechnik-Dienstleister ganze Messen damit umsetzen wĂŒrden.

GrundsÀtzlich sollte man bzgl. der optimalen SoundqualitÀt aber folgende Dinge beachten:

  • Abspielquelle & Medium (QualitĂ€t, Alter, Abnutzung, etc.)
  • AudioqualitĂ€t / Bitrate der abgespielten Datei
  • Verwendete Audiokabel & AnschlĂŒsse des Abspielmediums
  • Abgeschirmte Steckdosen / Stromversorgung, um ein Brummen zu vermeiden
  • Freie Positionierung des Transmitters / ausreichend Abstand zum nĂ€chsten Transmitter

Hinweis: ein leichtes Grundrauschen ist bei jeder Art von Funk-Übertragung normal. Dieses sollte in der Regel allerdings nur zu hören sein, wenn der Pegel auf Maximum steht und gerade keine Tonspur ĂŒbertragen wird.

Sollte es trotz der Übertragung einer (nicht besonders leisen) Tonspur zu hören sein, empfiehlt sich oben genannte Punkt zu ĂŒberprĂŒfen.

 


Die wichtigsten Modelle, Features und Unterschiede hier noch mal in einer kompakten Grafik zusammengefasst:

Silent Disco Kopfhörer Modelle Unterschiede


Transmitter und Sendetechnik im Allgemeinen

GrundsĂ€tzlich wird pro benutzem Kanal ein Transmitter benötigt. Hier gibt es ebenfalls kleine und große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, z.B.:

  • rein mobile Transmitter, die mit Akku oder Batterien betrieben werden können
  • rein stationĂ€re Transmitter, die eine Stromversorgung benötigen
  • oder auch sogenannte Hybrid-Transmitter, die beides können.

Die meisten Silent Disco Transmitter verfĂŒgen ĂŒber eine Rundantenne, d.h. bei der angegebenen Reichweite handelt es sich in der Regel um den (maximalen) Radius.

Je nach Gegebenheiten, kann die Reichweite variieren und es handelt sich letztlich immer um einen SchÀtzwert bei optimalen Bedingungen.

Folgende Faktoren haben Einfluss auf die Reichweite von Funk-Übertragungen:

  • Power des Transmitters (auch hierfĂŒr gibt es in vielen LĂ€ndern Regulierungen und man sollte unbedingt vor dem Einsatz darauf achten, ob die Transmitter auch konform sind)
  • Art der Sendeantenne (z.B. Rund- oder Richtantenne)
  • Hindernisse wie z.B. WĂ€nde oder BĂ€ume (grundsĂ€tzlich gilt: je dicker oder dichter desto mehr wird die Reichweite eingeschrĂ€nkt)
  • Wetter (z.B. starker Wind kann die Übertragung und Reichweite beeinflussen)

Die wichtigsten Silent Disco Transmitter Modelle inkl. Features und Unterschiede in einer kompakten Grafik zusammengefasst:

Silent Disco Sender Transmitter Unterschiede

DarĂŒber hinaus gibt es auch noch verschiedene mobile Transmitter, die z.B. fĂŒr FĂŒhrungen oder Fitness Events eingesetzt werden, da hier nicht nur eine Audiospur ĂŒbertragen, sondern auch direkt ein Mikrofon angeschlossen werden kann.

Die wichtigsten mobilen Transmitter Modelle inkl. Features und Unterschiede in einer kompakten Grafik zusammengefasst:

Silent Disco mobile Transmitter


Da es inzwischen diverse Silent Disco Kopfhörer, Transmitter und Systeme gibt, die sich wiederum auch in vielen kleinen und großen Features unterscheiden, die oft nicht auf den ersten Blick erkennbar sind, raten wir grundsĂ€tzlich dazu, sich im Voraus ausfĂŒhrlich zu informieren und beraten zu lassen.

Kontakt & Beratung
📞 Telefon (Headquarter DE): +49 7153 94 76 488
📧 Mail: hallo@headphone-revolution.de

Links